Finanzen 02 Mrz 2022

442 Mio. EUR vor Steuern: SIXT schließt 2021 mit höchstem Ergebnis der Unternehmensgeschichte ab

  • Konzernumsatz steigt um 49 % auf 2,28 Mrd. Euro durch signifikante Marktanteilsgewinne; Segment Europa wächst um 64 %, USA mehr als verdoppelt
  • Internationalisierungsstrategie und variables Geschäftsmodell treiben Rekordergebnis
  • Dank Digitalisierung und effizientem Flotten- und Kapazitätsmanagement: Kosten optimiert und um 16 % im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 gesenkt
  • Börse honoriert Strategie und Geschäftsentwicklung mit einem Zuwachs des Börsenwertes von SIXT um 57 % im Jahr 2021
  • Co-CEO Alexander Sixt: „SIXT wächst, da wir unsere Internationalisierungsstrategie weiter vorangetrieben und zugleich unsere Kosten im Griff behalten haben. Mit einem Rekordergebnis, welches sogar um 43 % über dem 2019er Wert liegt, haben wir eindrücklich unter Beweis gestellt, dass unser Geschäftsmodell hochflexibel und auf die verschiedensten Gegebenheiten anpassungsfähig ist. Diese Anpassungsfähigkeit ist auch der Grundstein für nachhaltiges, profitables Wachstum in der Zukunft.“
  • Co-CEO Konstantin Sixt: „Das Rekordergebnis des Jahres 2021 zeigt deutlich, wir haben die Krise als Chance genutzt und die Stärken von SIXT voll ausgespielt. Unsere Strategie setzen wir auch in 2022 konsequent fort und treiben unser Wachstum voran. Dabei werden wir auch weiterhin Innovationsmotor bleiben.“
  • Attraktiver Dividendenvorschlag: 3,70 Euro je Stammaktie und 3,72 Euro je Vorzugsaktie

Pullach, 2. März 2022 – SIXT hat nach der Auswertung vorläufiger Zahlen im Geschäftsjahr 2021 mit einem Konzerngewinn vor Steuern (EBT) von 442,2 Mio. Euro das mit Abstand beste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte erzielt.1 Es liegt um 43,4 % über dem EBT im Vor-Corona-Jahr 2019 (308,2 Mio. Euro). Gegenüber dem Vorjahr wächst das EBT um 523,7 Mio. Euro. Der wesentliche Ergebnistreiber war das starke Wachstum im europäischen Ausland und in den USA im Zuge der fortgesetzten Internationalisierung. Dieses führte bei einem erhöhten Marktpreisniveau zur Steigerung des Konzernumsatzes um 49,0 % auf 2,28 Mrd. Euro. SIXT verzeichnete dabei teilweise signifikante Marktanteilsgewinne, vor allem im europäischen Ausland, wo der Umsatz zum Vorjahr um 63,5 % zulegte, und in den USA (+121,3 %). Zudem konnte der Mobilitätsdienstleister dank fortgesetzter Digitalisierung seiner Prozesse sowie effizientem Flotten- und Kapazitätsmanagement seine Kosten optimieren und um 350 Mio. Euro oder 16 % unter das Niveau des Jahres 2019 senken.

Der Kapitalmarkt honorierte die sehr positive Entwicklung, die trotz der vor allem im ersten Halbjahr spürbaren Einschränkungen durch die COVID-19-Pandemie erreicht wurde. Der Börsenwert des Unternehmens stieg bei Vergleich der Jahresschlusskurse der Jahre 2021 und 2020 um 57 %. Auch für das laufende Geschäftsjahr 2022 ist SIXT optimistisch, wenngleich die weitere Entwicklung von Corona und die Verfügbarkeit von Fahrzeugen weiterhin Herausforderungen darstellen.

Wesentliche Umsatz- und Ergebnistreiber des Jahres 2021

  • SIXT hat in den vergangenen beiden Jahren im Rahmen seiner Internationalisierungsstrategie das Stationsnetz und damit die geografische Präsenz international deutlich ausgebaut. Dazu gehören der Ausbau des Airport-Stationsnetzwerks, die Expansion per Franchise-Partnerschaft nach Australien sowie Neueröffnungen im europäischen Ausland.
  • In den USA hat SIXT seine Präsenz an 10 großen Airport-Stationen ausgebaut, womit das Unternehmen nun an 26 der 30 größten US-Airports präsent ist. In der wichtigen US-Destination Miami Flughafen war SIXT 2021 zum Ende des Jahres bereits Marktführer. Im gleichen Zuge machte das Corporate EBITDA in den USA in 2021 einen Sprung auf 163,6 Mio. Euro nach 28,5 Mio. Euro in 2019 – dies entspricht nahezu einer Versechsfachung. Insgesamt steht der US-amerikanische Autovermietmarkt für ein Marktvolumen von über 30 Mrd. US-Dollar und repräsentiert somit fast ein Drittel des weltweiten Marktes. Rund ein Drittel des Gesamtmarktvolumens entfällt auf die Top 30 Flughäfen in den USA.
  • SIXT hat das Geschäft in Europa auf eine breitere Basis gestellt und in allen Marktsegmenten neue Kunden gewonnen. Insgesamt nahm der Marktanteil von SIXT in Europa von 17,5 % im Jahr 2019 auf 23,7 % im vergangenen Jahr zu. Zu dem Plus von 6,2 Prozentpunkten trugen sowohl das Privat- als auch das Geschäftskundensegment bei. Das Corporate EBITDA in dem Segment lag mit 233,3 Mio. Euro um 11 % über dem 2019er Wert.
  • Trotz der allgemein sinkenden Produktion von Neufahrzeugen als Folge der weltweiten Halbleiter-Knappheit konnte SIXT die weltweite eingesetzte Vermietflotte gezielt optimieren und seinen Flottenbestand sogar steigern: Der durchschnittliche Fahrzeugbestand betrug vergangenes Jahr 125.300 Autos, ein Zuwachs von 10,1 % zum Jahr 2020.
  • Dank des variablen und anpassungsfähigen Geschäftsmodells war SIXT ebenso in der Lage, sich auf die veränderten Rahmenbedingungen in 2021 einzustellen. So konnte SIXT von Effekten wie Fahrzeugknappheit bei anderen Autovermietern profitieren, aber auch steigende Kosten und Inflationseffekte innerhalb kürzester Zeit ausgleichen. Dies hat ebenso zum Rekordjahresergebnis beigetragen.

Wichtige Erfolgskennzahlen Sixt-Konzern 2021

  • Der Konzernumsatz nahm 2021 von 1,53 Mrd. Euro im Vorjahr um 49,0 % auf 2,28 Mrd. Euro zu. Das starke Schlussquartal verzeichnete sogar einen Umsatzsprung von 85,1 % auf 652,4 Mio. Euro (Q4 2020: 352,5 Mio. Euro).
  • Alle drei Konzernsegmente trugen zum Wachstum bei. Das umsatzstärkste Segment im Jahr 2021 blieb Europa mit 945,6 Mio. Euro, +64,0 % zum Vorjahr (576,6 Mio. Euro). In den USA legten die Erlöse um 121,3 % auf 584,6 Mio. Euro (2020: 264,2 Mio. Euro) zu. Auf dem deutschen Markt steigerte SIXT den Umsatz auf 739,6 Mio. Euro (2020: 679,5 Mio. Euro; +8,9 %).
  • Das Corporate EBITDA, das das operative Konzernergebnis inklusive des auf das operative Geschäft entfallenden Zinsergebnis und Abschreibungen auf Vermietfahrzeuge darstellt, konnte von 82,5 Mio. Euro im Vorjahr auf 575,9 Mio. Euro versiebenfacht werden.
  • Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) als zentrale Ergebnisgröße des Konzerns verbesserte sich von -81,5 Mio. Euro im Vorjahr auf 442,2 Mio. Euro und erreichte damit einen Rekordwert. Wesentliche Einflussfaktoren für den Gewinnanstieg waren die starke und lang andauernde Nachfrage in den USA und Europa, die Umsetzung von Produktinnnovationen, das erhöhte Marktpreisniveau, der Erfolg der umgesetzten Expansionsmaßnahmen sowie Effizienzfortschritte im gesamten Konzern.
  • Die Umsatzrendite lag bei 19,4 % (2020: -5,3 %) und damit deutlich über der Konzernzielrendite von 10 %. Dieser Wert markiert einen Spitzenwert in der Branche.
  • SIXT erzielte 2021 einen Konzernüberschuss von 313,2 Mio. Euro nach 2,0 Mio. Euro im Vorjahr.
  • Zum 31. Dezember 2021 weist der Konzern ein Eigenkapital von 1,75 Mrd. Euro aus, 351,5 Mio. Euro mehr als am Vergleichsstichtag 2020. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich weiter deutlich um 7,1 Prozentpunkte auf 38,6 %, nachdem sie Ende 2019, vor Beginn der Corona-Krise, bei 25,5 % gelegen hatte.

Wiederaufnahme der Dividendenzahlung geplant
Aufgrund der starken Ergebnisentwicklung plant der Vorstand vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats, der ordentlichen Hauptversammlung am 28. Juni 2022 eine Dividende für das Geschäftsjahr 2021 in Höhe von 3,70 Euro je Stammaktie und 3,72 Euro je Vorzugsaktie auszuzahlen. Damit würde SIXT die COVID-19 bedingt ausgesetzte Dividendenzahlung wieder aufnehmen. Der Vorschlag entspräche einer Ausschüttungssumme von 174 Mio. Euro bzw. 55,6 % des vorläufigen Konzernüberschusses.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2022
SIXT setzt im laufenden Jahr seine Internationalisierungs- und Digitalisierungsstrategie fort und investiert anhaltend stark in seine Produkte, in ein verbessertes Kundenerlebnis und in die geografische Expansion. Dazu gehört der Markteintritt in Australien über die Ende 2021 vereinbarte Franchise-Partnerschaft mit NRMA, dem größten Automobilclub auf dem Kontinent, der Roll-out des erweiterten Van & Truck-Angebots sowie die Erschließung weiterer verkehrsstarker Airports in den USA. Zudem stehen der Ausbau des E-Mobility-Angebots und entsprechende Investitionen in Fahrzeuge und Ladeinfrastruktur im Fokus. Insgesamt wird SIXT auch im laufenden Jahr in großem Umfang in den Personalaufbau, in den Ausbau der Flotte, in die Digitalisierung und ins Marketing investieren.

Neben dem weiteren Verlauf der COVID-19-Pandemie bleibt die Verfügbarkeit von Fahrzeugen aufgrund der aktuellen weltweiten Chipknappheit und entsprechenden Produktionseinschränkungen für den Gesamtmarkt allgemein angespannt. Während SIXT jedoch bereits in 2021 einen Zuwachs an Fahrzeugen verzeichnen konnte, zeichnet sich ab, dass sich die Situation in der zweiten Jahreshälfte 2022 entspannen wird. Ab dem Jahr 2023 geht der Vorstand sogar wieder von einem Überangebot an Fahrzeugen durch bestehende und neue Autohersteller aus. Dies vorausgesetzt und mit ausdrücklichem Hinweis auf Risiken durch die unsichere geopolitische und wirtschaftliche Gesamtsituation geht der Vorstand für das Geschäftsjahr 2022 von einem deutlich steigenden Konzernumsatz gegenüber 2021 aus. Das Konzern-EBT wird in einer Spanne von 380 bis 480 Mio Euro erwartet.

1Das EBT des Jahres 2018 in Höhe von 534,6 Mio. Euro enthielt einen Sondereffekt aus dem Verkauf des Anteils an DriveNow und betrug bereinigt 336,7 Mio. Euro.

Der SIXT-Konzern auf einen Blick
(Vorläufige Angaben nach IFRS; Rundungsdifferenzen möglich)

Umsatzentwicklung Konzern Veränderung
in Mio. Euro 2021 2020 in %
Vermietungserlöse 2.097,4 1.362,4 +53,9
Sonstige Erlöse aus dem Vermietgeschäft 172,4 157,8 +9,3
Sonstige Umsatzerlöse 12,6 11,9 +6,5
Konzernumsatz 2.282,4 1.532,1 +49,0
Ergebnisentwicklung Konzern Veränderung
in Mio. Euro 2021 2020 in %
Aufwendungen für Fuhrpark 506,5 429,3 +18,0
Personalaufwand 405,3 339,3 +19,5
Abschreibungen 370,0 458,1 -19,2
Saldo sonstige betriebliche Erträge/Aufwendungen -521,4 -354,2 +47,2
Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT) 479,2 -48,7 -1.083,8
Finanzergebnis -37,0 -32,8 +12,7
Ergebnis vor Steuern (EBT) 442,2 -81,5 -642,2
Ertragsteuern 129,0 17,3 +647,4
Ergebnis aus fortgeführten Geschäftsbereichen 313,2 -98,8 -416,9
Ergebnis aus nicht fortgeführten Geschäftsbereichen 100,8 -100,0
Konzernergebnis 313,2 2,0 +15.821,3
Ergebnis je Aktie (in Euro) 6,67 -0,71
Weitere Kennzahlen des Konzerns 31.12.2021 31.12.2020 Veränderung in %
Bilanzsumme (in Mio. Euro) 4.521,2 4.428,5 +2,1
Vermietfahrzeuge (in Mio. Euro) 2.846,8 2.204,6 +29,1
Eigenkapital (in Mio. Euro) 1.746,2 1.394,7 +25,2
Eigenkapitalquote (in %) 38,6 31,5 +7,1 Punkte
2021 2020 Veränderung in %
Investitionen (in Mrd. Euro)1 5,12 5,48 -6,5
Durchschnittliche Anzahl der Vermietfahrzeuge (Konzern) 125.300 113.800 +10,1

1 Wert der in die Vermietflotte eingesteuerten Fahrzeuge

Über SIXT
Die Sixt SE mit Sitz in Pullach bei München ist einer der international führenden Anbieter hochwertiger Mobilitätsdienstleistungen. Mit den Produkten SIXT rent, SIXT share, SIXT ride und SIXT+ auf der Mobilitätsplattform ONE bietet das Unternehmen ein einzigartiges, integriertes Angebot von Premium-Mobilität in den Bereichen Auto- und Nutzfahrzeugvermietung, Carsharing, Fahrdienste und Auto Abos. Die Produkte können über die SIXT App gebucht werden, die zudem die Services von namhaften Mobilitätspartnern integriert. SIXT ist in über 100 Ländern weltweit präsent. Das Unternehmen steht für konsequente Kundenorientierung, eine gelebte Innovationskultur mit starker Technologiekompetenz, einen hohen Anteil an Premiumfahrzeugen in der Flotte und ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Jahr 2021 erreichte der SIXT-Konzern nach vorläufigen Zahlen signifikante Marktanteilsgewinne sowie ein neues Rekordergebnis, welches sich auf einen Umsatz von 2,28 Mrd. Euro und einen Konzerngewinn vor Steuern von 442,2 Mio. Euro beläuft – trotz der seit 2020 anhaltenden COVID-19 Pandemie. In der Dekade zuvor, von 2009 bis 2019, verdoppelte der SIXT-Konzern seinen Umsatz. Die Sixt SE ist seit 1986 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN Stammaktien: 723132, WKN Vorzugsaktien: 723133).

Zurück zum Newsroom