Sixt

 
Deutsch Englisch

News & Releases

Sixt SE: Sixt verzeichnet 2014 erfolgreichstes Geschäftsjahr der Firmengeschichte - Dividendenausschüttung soll um rund 20 % steigen


Sixt SE / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Jahresergebnis

2015-03-17 / 10:00


CORPORATE NEWS

Sixt verzeichnet 2014 erfolgreichstes Geschäftsjahr der Firmengeschichte - Dividendenausschüttung soll um rund 20 % steigen

- Konzernergebnis vor Steuern (EBT) steigt um 14,1 % auf den Rekordwert von 157,0 Mio. Euro

- Operativer Konzernumsatz um 9,3 % erhöht - Wachstum auf breiter Basis

- Auslandsgeschäft mit einem Plus der Vermietungserlöse von 18,0 % erneut dynamisch gewachsen

- Vorstand schlägt der Hauptversammlung für 2014 eine Dividende von 1,20 Euro je Stammaktie und 1,22 Euro je Vorzugsaktie vor

Pullach, 17. März 2015 - Der Sixt-Konzern hat 2014 das erfolgreichste Geschäftsjahr seiner Firmengeschichte verzeichnet. Umsatz und Ertrag übertrafen die ursprünglichen Erwartungen des Vorstands und erreichten neue Höchstwerte. Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) des internationalen Mobilitätsdienstleisters erhöhte sich um 14,1 % auf 157,0 Mio. Euro. Der operative Konzernumsatz legte um 9,3 % auf 1,65 Mrd. Euro zu. Diese Entwicklung ist auf eine auf breiter Basis steigende Nachfrage in beiden Geschäftsbereichen Autovermietung und Leasing zurückzuführen. Wachstumsmotor war erneut das sich dynamisch entwickelnde Auslandsgeschäft in der Autovermietung. Der gesamte Konzernumsatz erhöhte sich um 8,6 % auf 1,80 Mrd. Euro. Vor dem Hintergrund der erfreulichen Geschäftsentwicklung plant der Vorstand die Erhöhung der Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2014 um rund 20 %.

Sixt gab heute die vorläufigen Eckdaten der Geschäftsentwicklung 2014 im Rahmen der Jahrespressekonferenz in München bekannt.

Erich Sixt, Vorstandsvorsitzender der Sixt SE: "Das starke Ergebnis für 2014 hat unsere Erwartungen übertroffen. Es ist umso erfreulicher, wenn man das verhaltene konjunkturelle Umfeld in Europa in Rechnung stellt. Grundlage des Erfolgs waren einmal mehr die fortschreitende internationale Expansion und unsere klare Premiumstrategie. Mit einer Vorsteuerrendite von 9,5 % des operativen Konzernumsatzes hat Sixt erneut seine Position als einer der weltweit profitabelsten Mobilitätsdienstleister untermauert. Die innere Stärke, die unser Konzern besitzt, macht uns auch für 2015 grundsätzlich optimistisch."

Umsatz- und Ertragsentwicklung des Sixt-Konzerns 2014

- Der operative Konzernumsatz (ohne Erlöse aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge) erhöhte sich um 9,3 % auf 1,65 Mrd. Euro (2013: 1,51 Mrd. Euro). Dabei nahm der Anteil des Auslandsgeschäfts am operativen Konzernumsatz leicht auf 35 % zu (2013: 34 %).

- Der Gesamtumsatz des Konzerns stieg um 8,6 % auf 1,80 Mrd. Euro (2013: 1,65 Mrd. Euro).

- Die Vermietungserlöse verzeichneten ein Wachstum von 10,2 % auf 1,12 Mrd. Euro (2013: 1,02 Mrd. Euro). Dabei wuchs das Auslandsgeschäft überproportional um 18,0 % auf 489,1 Mio. Euro. Dazu trugen insbesondere die Tochtergesellschaften in den USA, Frankreich, Großbritannien und Spanien bei. Aber auch im Inland konnte Sixt die Vermietungserlöse aufgrund erfolgreicher Vertriebsmaßnahmen auf hohem Niveau um 4,8 % auf 630,5 Mio. Euro steigern. Von den gesamten Vermietungserlösen entfielen vergangenes Jahr bereits 44 % auf das Ausland (2013: 41 %).

- Die Leasingerlöse erhöhten sich 2014 um 6,2 % auf 417,3 Mio. Euro nach 392,8 Mio. Euro im Vorjahr. Dabei nahm der Vertragsbestand um 28 % zu, vor allem in den Bereichen Fuhrparkmanagement und Privatkundenleasing.

- Das Ergebnis vor Steuern (EBT) erreichte aufgrund der erhöhten Umsatzbasis und eines konsequenten Kostenmanagements den Rekordwert von 157,0 Mio. Euro, eine Steigerung von 14,1 % gegenüber dem Vorjahr (137,6 Mio. Euro). Das EBT enthält wie in den Vorjahren Anlaufverluste für strategische Wachstumsinitiativen wie die Expansion in den USA.

- Das Konzernergebnis nach Steuern stieg um 16,5 % auf 110,0 Mio. Euro nach 94,4 Mio. Euro im Vorjahr.

Anstieg der Ausschüttungssumme um rund 20 % geplant
Der aktionärsfreundlichen Dividendenpolitik von Sixt entsprechend, plant der Vorstand für das Geschäftsjahr 2014 die Anhebung der Dividende. Unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch den Aufsichtsrat wird er der am 24. Juni 2015 stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung eine Dividende von 0,80 Euro (Vorjahr: 0,65 Euro) pro Stammaktie und von 0,82 Euro (Vorjahr: 0,67 Euro) pro Vorzugsaktie sowie zusätzlich einen Bonus von jeweils 0,40 Euro (Vorjahr: 0,35 Euro) für beide Aktiengattungen vorschlagen. Damit errechnet sich eine Gesamtausschüttung von 1,20 Euro pro Stammaktie und 1,22 Euro pro Vorzugsaktie. Die vorgeschlagene Ausschüttungssumme liegt mit 58,0 Mio. Euro um rund 20 % über dem Vorjahresniveau von 48,4 Mio. Euro. Die Ausschüttungsquote bezogen auf den Konzernüberschuss würde 53 % (Vorjahr: 51 %) betragen.

Weiterhin hohe Eigenkapitalbasis
Mit einem bilanziellen Eigenkapital per 31. Dezember 2014 in Höhe von 746 Mio. Euro (Vorjahresstichtag: 675 Mio. Euro) verfügt der Konzern unverändert über eine hohe Eigenkapitalbasis und besitzt damit Handlungsspielraum für weitere Expansionsmaßnahmen. Die Eigenkapitalquote lag mit 26,4 % (2013: 28,5 %) weiterhin deutlich über dem Durchschnitt der Vermiet- und Leasingbranche.

Investitionen auf Rekordniveau
Im Gesamtjahr 2014 wurden im In- und Ausland mit 172.600 Fahrzeugen 11,8 % mehr Autos als im Vorjahr in die Vermiet- und Leasingflotte eingesteuert (2013: 154.400 Fahrzeuge). Der Zuwachs spiegelt die erhöhte Nachfrage in beiden Geschäftsbereichen wider. Der Wert der eingesteuerten Fahrzeuge nahm um 11,5 % auf 4,32 Mrd. Euro zu und lag damit erstmals über der Marke von 4 Mrd. Euro (2013: 3,87 Mrd. Euro). Unverändert verfolgt Sixt bei der Flottenzusammensetzung eine klare Premiumpolitik mit einer breiten Palette an hochwertig ausgestatteten Fahrzeugen namhafter Hersteller. Der wertmäßige Anteil der Marken BMW, Mercedes-Benz und Audi in der Vermietflotte (In- und Ausland) lag 2014 bei 51 %.

Prognose für das Geschäftsjahr 2015
Bei einem in Europa leicht positiveren Konjunkturumfeld als im Vorjahr ist Sixt für das laufende Geschäftsjahr grundsätzlich optimistisch. Alle strategischen Wachstumsinitiativen wie die Expansion in den USA und im europäischen Ausland werden weitergeführt und teilweise noch verstärkt. Sixt geht in der Autovermietung von einer leicht wachsenden Nachfrage in Geschäftsreise- und Privatreiseverkehr, allerdings auch von einem Anstieg der Flottenkosten und der operativen Aufwendungen aus. Im Leasinggeschäft wird ebenfalls mit einem leichten Nachfrageanstieg gerechnet.

Auf Basis einer weiterhin vorsichtigen und bedarfsgerechten Flottenpolitik und weiterer Effizienzfortschritte geht der Vorstand für 2015 von einem leicht steigenden operativen Konzernumsatz und von einem stabilen bis leicht steigenden Konzern-EBT aus.

Entwicklung der operativen Geschäftsbereiche

Autovermietung
Sixt ist in den westeuropäischen Kernmärkten und in den USA mit eigenen Gesellschaften aktiv (Sixt-Corporate Länder). In den übrigen europäischen Ländern und in anderen Weltregionen unterhält das Unternehmen ein umfassendes Netz an Franchisepartnern. Die Zahl der weltweiten Sixt-Vermietstationen (Corporate und Franchise) stieg 2014 auf 2.177 (per 31.12.), das sind 110 mehr als am gleichen Vorjahresstichtag (2.067). Das Wachstum ist vor allem auf die Eröffnung eigener Stationen im Ausland, insbesondere in den USA, Frankreich und Großbritannien, zurückzuführen. Die Präsenz in den USA, dem weltgrößten Vermietmarkt, wurde vergangenes Jahr auf 50 Stationen (per 31.12.) vergrößert (Vorjahresstichtag: 26).

Das Premium-Carsharing-Angebot DriveNow hat 2014 seine Position als führendes deutsches Carsharing-Unternehmen gefestigt. Die Zahl der Kunden wurde nahezu verdoppelt, aktuell sind bei DriveNow bereits rund 400.000 Nutzer registriert. Mit dem Start in Wien und London hat das zusammen mit BMW betriebene Joint Venture zudem die Expansion im Ausland vorangetrieben. In den kommenden Jahren soll die Präsenz in Europa und in den USA deutlich ausgebaut werden.

Die Vermietungserlöse im Geschäftsbereich Autovermietung stiegen im Jahr 2014 um 10,2 % auf 1,12 Mrd. Euro (2013: 1,02 Mrd. Euro). Außerhalb Deutschlands lag das Wachstum bei 18,0 % auf 489,1 Mio. Euro (2013: 414,5 Mio. Euro). Wie im Vorjahr leisteten alle Auslandsgesellschaften - mit Ausnahme der USA - einen positiven Ergebnisbeitrag. Der Gesamtumsatz des Geschäftsbereichs erhöhte sich um 10,4 % auf 1,23 Mrd. Euro nach 1,11 Mrd. Euro im Jahr zuvor. Der durchschnittliche Flottenbestand in der Autovermietung in den Sixt-Corporate Ländern erhöhte sich um 8,4 % auf 84.600 Fahrzeuge nach 78.000 Autos im Vorjahr.

Das EBT des Geschäftsbereichs stieg um 11,9 % von 122,3 Mio. Euro auf 136,8 Mio. Euro. Das entspricht einer Umsatzrendite von 11,1 % (Vorjahr: 11,0 %), die damit weiterhin oberhalb der langfristig angestrebten Zielmarke von mindestens 10 % lag.

Leasing
Der Geschäftsbereich Leasing mit der Obergesellschaft Sixt Leasing AG zählt zu den führenden hersteller- und bankenunabhängigen Full-Service-Leasinganbietern in Deutschland. Das Leistungsangebot umfasst vor allem ein breites Produkt- und Serviceangebot von Dienstleistungen für effizientes Fuhrparkmanagement. Damit versetzt Sixt seine Kunden in die Lage, ihre Mobilitätskosten nachhaltig zu reduzieren und die Transparenz über ihren Fuhrpark zu erhöhen. Privatkunden und kleinere Gewerbekunden profitieren über das Online-Portal "Sixt Neuwagen" von den attraktiven Leasing- und Vario-Finanzierungsangeboten für Neufahrzeuge.

Der Geschäftsbereich hat sich im Jahr 2014 erfolgreich entwickelt und seinen Vertragsbestand deutlich erhöht. Die Anzahl der Leasingverträge in den Sixt-Corporate Ländern stieg per 31. Dezember 2014 um 27,8 % auf 97.400 Verträge (Vorjahresstichtag: 76.200 Verträge). Wachstumstreiber waren - wie im Vorjahr - vor allem die Bereiche Fuhrparkmanagement und Privatkundenleasing.

Die Leasingerlöse stiegen 2014 um 6,2 % auf 417,3 Mio. Euro nach 392,8 Mio. Euro im Jahr zuvor. Einschließlich der üblicherweise Schwankungen unterliegenden Umsätze aus Fahrzeugverkäufen erreichte der Gesamtumsatz 563,2 Mio. Euro, ein Anstieg von 5,1 % (2013: 535,7 Mio. Euro). Das EBT nahm um 22,2 % auf 25,6 Mio. Euro zu (2013: 21,0 Mio. Euro), womit sich eine Umsatzrendite von 6,1 % errechnet (2013: 5,3 %).

Hinweis: Der testierte Sixt-Konzernabschluss 2014 wird wie angekündigt am 21. April 2015 veröffentlicht.

Weitere Informationen:
Sixt SE
Frank Elsner
Sixt Central Press Office
Tel.: +49 - 5404 - 91 92 0
Fax: +49 - 5404 - 91 92 29
E-Mail: pressrelations@sixt.com





2015-03-17 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



333783  2015-03-17